Haus & Grund Deutschland

Mohrenstraße 33, 10117 Berlin
Tel: 030 / 20216-0
» Kontakt

Menü
128. Zentralverbandstag von Haus & Grund

128. Zentralverbandstag
» Download der Einladung
128. Zentralverbandstag von Haus & Grund

Am 15. und 16. Mai 2014 kamen in der Ruhrmetropole Essen Mitglieder und zahlreiche Gäste zum 128. Zentralverbandstag zusammen. Im Zentrum der politischen Diskussionen und Vorträge stand die zunehmende Regulierung des Wohnungsmarktes und ihre negativen Folgen für die Wohnraumversorgung in Deutschland.

Dr. Rolf KornemannHaus & Grund-Präsident Rolf Kornemann: „Der Wohnungsmarkt kann nur im Dialog zwischen allen Akteuren weiterentwickelt werden. Staatliche Überregulierungen führen in die Sackgasse und schaden langfristig sowohl Mietern, Vermietern und selbstnutzenden Eigentümern.“ Die Mietpreisbremse sei ein klassisches Beispiel für Klientelpolitik – ohne Rücksicht auf die Warnungen von Wirtschaftsexperten, Verbänden sowie negativen Erfahrungen in der Vergangenheit und in anderen Ländern. „Der Immobilienmarkt ist ein äußerst träger Markt. Umso wichtiger ist es, dass politische Entscheidungen gut durchdacht sind und langfristig tragen. Fehlentwicklungen sind nur schwer zu korrigieren“, warnte Kornemann.

Der Verbandschef kritisierte, dass der Staat derzeit keine Gelegenheit auslasse, die Hauseigentümer zu gängeln. Er nannte als Beispiele verschärfte Regelungen zur Überprüfung der Trinkwasserqualität in vermieteten Wohngebäuden, Dichtheitsprüfungen von privaten Abwasserleitungen, Pflichtangaben zur energetischen Qualität in Immobilienanzeigen, stetig steigende Grund- und Grunderwerbsteuern, steigende Abgaben auf Energieträger und verschärfte energetische Anforderungen an Neubauten. Kornemann: „Viele Maßnahmen mögen für sich genommen einen gewissen Sinn haben, aber in der Summe sind das kaum mehr tragbare Belastungen für die Eigentümer.“

Wenn die Bundesregierung ein bundesweites Bündnis für bezahlbares Wohnen mit allen großen Akteuren der Wohnungspolitik wolle, dürfe sie den Wohnungsanbietern nicht als erstes Knüppel zwischen die Beine werfen und zusätzliche Belastungen ankündigen. „Da läuft in letzter Zeit einiges schief. Wir stehen für offene Gespräche jederzeit bereit. Wir stehen jedoch nicht dafür bereit, im Alleingang getroffenen politischen Entscheidungen im Nachhinein die Absolution zu erteilen“, betonte Kornemann.

Kontaktdaten Fachaussteller

Festrede | Ortsvereine des Jahres | Arbeitskreise | Gesellschaftsabend | Fachausstellung
Professor Vahrenholt
Festredner: Energieexperte Professor Vahrenholt
Ortsvereine des Jahres 2014
Prämiert wurden sechs Ortsvereine
Arbeitskreise
Fünf verschiedene Arbeitskreise standen zur Auswahl
Gesellschaftsabend | Fachausstellung
Veranstaltung für die Gäste des Zentralverbandstages
Fachausstellung
Zahlreiche Fachaussteller präsentierten ihre Produkte