Haus & Grund Deutschland

Mohrenstraße 33, 10117 Berlin
Telefon 030 | 20216-0
» Kontakt

Kooperation im Quartier - KiQ
Menü
Haus & Grund in der Stadtentwicklung

Haus & Grund engagiert sich seit einigen Jahren intensiv in der Stadtentwicklung.

Arnsberg-Hüsten © Rupert SchulteExemplarisch steht dafür das Bundesforschungsprojekt KiQ mit insgesamt 14 Modell­vorhaben, an denen Haus & Grund-Vereine beteiligt sind. KiQ steht dabei für „Kooperation im Quartier“. Es handelt sich um ein Forschungs­vorhaben des Bundes­ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor­sicherheit (BMUB) und ist eine mit Bundes­mitteln geförderte Kooperation zwischen dem Haus & Grund-Verein und der jeweiligen Kommune.

Zusammen sollen Straßen­züge und Quartiere ausgewählt und Maß­nahmen zur Verbesserung der Wohngebäude und des Umfeldes geplant und durch­geführt werden. Bei den Maß­nahmen im Gebäude­bereich liegt die Feder­füh­rung bei den teil­nehmenden Haus & Grund-Vereinen. Ergänzend bringen sich die beteiligten Kommunen in dieser Kooperation dadurch ein, dass sie Straßen, Wege und Plätze instand setzen, neu gestalten und insgesamt aufwerten. Damit verbessern sie das Wohnumfeld der Immobilien, auf das Eigentümer im Normal­fall keine Einfluss­möglichkeit haben. Das Heran­gehen an die sich stellenden Aufgaben und deren Lösung soll ausdrück­lich gemein­schaftlich und in beider­seitigem Interesse geschehen. Nicht zuletzt sollen die Projekte auch einen dauer­haften Beitrag zur Wert­sicherung der Immobilien leisten.

Staatssekretär erweist den Modellvorhaben die Ehre

Dr. Andreas Scheuer MdBAm 27. März 2013 fand in Hof an der Saale in der nur wenige Monate zuvor fertig­gestellten Freiheits­halle die für die Öffent­lichkeit zugäng­liche Fach­konferenz des Bundes­ministeriums für Verkehr, Bau und Stadt­entwicklung (BMVBS) zum Forschungs­projekt des Bundes „Kooperation im Quartier – KiQ“ statt. Die Veranstaltung „Private für die Innen­stadt“, die ungefähr nach der Hälfte der Laufzeit der Forschungs­vorhaben statt­fand, zeigte die Fort­schritte in allen Modell­vorhaben. Trotz winter­haften Wetters fanden sich in der Karwoche über 150 Teil­nehmer in der voll­umfäng­lich moderni­sierten Halle ein. Neben zahl­reichen Eigen­tümern und Vertretern von Stadt­entwick­lungs­gesell­schaften und Forschungs­instituten fand die Veranstaltung großes Interesse bei Kommunen, so dass neben Stadt­planern ebenfalls etliche Bürger­meister begrüßt werden konnten.

Als erster der hochkarätigen Redner stellte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadt­entwicklung, Dr. Andreas Scheuer, die heraus­ragende Bedeutung des Forschungs­feldes für die Stadt­entwick­lung und der privaten Eigentümer für die Entwick­lung von Innen­städten, die meist zu 80 Prozent oder mehr im Eigentum Privater stehen, heraus.

Einen ausführlichen Bericht mit Fotos können Sie hier herunterladen (PDF-Dokument):

» zum Bericht
15 Modellvorhaben

Insgesamt umfasst das Forschungsfeld 15 Modellvorhaben.

Eines der Modellvorhaben – das sogenannte Referenzprojekt – wird von einer Eigentümervertretung außerhalb der Haus & Grund-Organisation zu Vergleichszwecken durchgeführt.

Die Modellvorhaben sind in den folgenden Kommunen beheimatet:

Chemnitz Haus & Grund-Landesverband Sachsen » zum Bericht
Arnsberg Haus & Grund-Landesverband Westfalen » zum Bericht
Bruchsal Haus & Grund-Landesverband Baden » zum Bericht
Düsseldorf Haus & Grund-Landesverband Rheinland » zum Bericht
Husum Haus & Grund-Landesverband Schleswig-Holstein » zum Bericht
Hof Haus & Grund-Landesverband Bayern » zum Bericht
Braunschweig Haus & Grund-Landesverband Niedersachsen » zum Bericht
Magdeburg Haus & Grund-Landesverband Sachsen-Anhalt » zum Bericht
Grafenau Haus & Grund-Landesverband Bayern » zum Bericht
Göppingen Haus & Grund-Landesverband Württemberg » zum Bericht
Lünen Haus & Grund-Landesverband Ruhr » zum Bericht
Bremen Haus & Grund-Landesverband Bremen » zum Bericht
Luckenwalde Haus & Grund-Landesverband Brandenburg » zum Bericht
Wurzen Haus & Grund-Landesverband Sachsen » zum Bericht
Felsberg Referenzprojekt
ExWoSt-Informationen 43/2



Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immmobilien

Zwischenbilanz zum ExWoSt-Forschungsfeld



Die Ausgabe 43/2 05/2014 umfasst 32 Seiten und steht Ihnen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung:

» Download
KiQ – Abschlusskonferenz am 20. April in Berlin

Private Hauseigentümer engagieren sich für ihre Städte
Forschungsvorhaben KiQ – Kooperation im Quartier ein großer Erfolg

KiQ Abschlussveranstaltung Berlin

Das 2011 gestartete ExWoSt-Forschungs­vorhaben „KiQ – Kooperation im Quartier“, in dem zwölf Haus & Grund-Vereine auf dem Gebiet der Quartiers­entwicklung in enger Zusammen­arbeit mit der jeweiligen Kommune engagiert waren, ist Ende April 2015 abgeschlossen worden.

Auf der Abschluss­veranstaltung am 20. April 2015 lobte der Parlamen­tarische Staats­sekretär bei der Bundes­ministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor­sicherheit, Florian Pronold, das Vorhaben und betitelte die Ergebnisse als zukunfts­weisend.

» weiterlesen ...